Ratgeber Terrasse planen: Tipps vom Holzhandel

Eine Terrasse gehört fast schon zur Grundausstattung eines Hauses mit Garten, so klein dieser auch sein mag! Schließlich ist eine schöne Freifläche an der frischen Luft der perfekte Ort, um das schöne Wetter und den Duft der Natur zu genießen. Natürlich können Sie Gartenstühle, Tische und Grill auch auf den Rasen stellen, doch aus naheliegenden Gründen ist die feste Unterlage eines Terrassenbelags hier von Vorteil. Die Gartenmöbel stehen stabil und gerade, verschmutzen weniger, und auch von den mannigfaltigen Insekten im Grün des Rasens wird man weniger behelligt. Plus: Eine Terrasse sieht einfach schön aus! Dielen aus Holz oder WPC/BPC z.B. vermitteln ein tolles Urlaubsgefühl. Stilvolle Terrassenplatten aus Keramik versetzen auch gedanklich direkt an die traumhaften Orte am Mittelmeer. Wenn Ihr Entschluss steht, eine Terrasse anzulegen, gibt es viele Vorüberlegungen anzustellen und Entscheidungen zu treffen. Größe, Ausrichtung, Form, Material und viele weitere Faktoren spielen eine Rolle! Deshalb helfen wir Ihnen gerne aus mit unserer Erfahrung und unserem Fachwissen. Unzählige Terrassen haben wir bereits für unsere Kunden montiert. Mit diesem Ratgeber möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich mit wichtigen Fragen rund um die Terrassenmontage auseinanderzusetzen!

Eine neue Terrasse planen: Unsere Ratgeber-Themen


In welcher Form möchte ich die Terrasse in der Regel nutzen?

Je nachdem, in welcher Form Sie Ihre Terrasse verwenden möchten, empfiehlt sich eine andere Konstruktion. Wenn Sie die Terrasse vor allem alleine oder im trauten Kreis der Familie nutzen, fällt die Größe geringer aus als wenn Sie oft und gerne Gartenfeste mit vielen Personen veranstalten möchten. Vielleicht möchten Sie auch die Terrasse zum kreativen Arbeiten oder als Outdoor-Home-Office verwenden – schließlich fördert Tageslicht Konzentration und Wachheit! Möchten Sie einen möglichst freien Ausblick auf Garten und Umgebung genießen, am besten mit leicht erhöhter Lage? Oder doch lieber einen lauschigen, geborgenen Winkel schaffen? Vielleicht möchten Sie auch Platz haben, um Ihre Kinder im Freien spielen zu lassen, oder Kicker, Tischtennisplatte und Grill dort postieren? Die meisten Terrassen schließen direkt ans Haus an – als berühmtes „verlängertes Wohnzimmer“ – doch auch als Poolumrandung oder Freideck inmitten Ihres Gartens kommt die Terrasse in Frage! Auch eine Mischung verschiedener Zwecke ist natürlich denkbar. Je besser Sie wissen, was Ihre Terrasse alles ermöglichen soll (nicht nur aktuell, sondern auch in absehbarer Zukunft), desto besser können Sie die Fragen nach Größe, Format, Ausrichtung und Terrassenmaterial beantworten!


Wie plane ich Größe und Format der Terrasse?

Größe der Terrasse
Was die maximale Größe Ihrer Terrasse betrifft, wird dies natürlich durch die Größe Ihres Grundstücks oder andere Faktoren wie Gebäude, Teichs etc. begrenzt. Weiterhin ist natürlich auch eine größere Terrasse entsprechend teurer und – für den Selbstverleger – zumeist mit mehr Zeitaufwand verbunden. Allerdings sollten Sie die Kosten der Terrasse nicht dazu verleiten, allzu sparsam zu kalkulieren. Großzügiger Platzbedarf auf der Terrasse ist ein echtes Komfort-Plus, zu wenig Platz wiederum kann ein echtes Ärgernis sein! Bedenken Sie, dass eine einmal montierte Terrasse nicht ohne weiteres vergrößert werden kann. Eine Gartenmöbel-Garnitur kann durchaus raumgreifend sein, und sicherlich möchten Sie nicht immer fürchten müssen, von der Terrasse zu kippen, wenn Sie Ihren Stuhl zu weit vom Tisch abrücken!

Rechenbeispiel: Für ein Ensemble aus Tisch und 4 Stühlen können Sie mit knapp 3 x 3 Meter Platzbedarf rechnen.

Wenn nun der Platz genau ausreicht, um Tisch und gewünschte Zahl an Stühlen zu platzieren, bleibt kein Raum mehr übrig für weitere Möbel, Pflanzenkübel oder andere Gerätschaften. Auch Laufwege gilt es, einzukalkulieren, inklusive der Möglichkeit, durch eine Terrassentür aus dem Haus auf die Terrasse zu gelangen, ohne dass die Tür von der Sitzgarnitur „belagert“ wird.

Tipp: Machen Sie am besten ein Planungsskizze und probieren Sie verschiedene Szenarien aus in Bezug auf Anordnung der Gartenmöbel (inklusive „Abrück-Abstand“ zur Terrassenkante!), Laufwegen und – je nach Wunsch – Extraplatz für Grill, Pflanzkübel, Kissenbox, Sandkasten etc.

Format der Terrasse
Meistens ist eine Terrasse quadratisch oder rechteckig. Wünschenswert ist, dass die Form bzw. Proportionen harmonisch zum Haus passen (falls direkt anliegend). Doch auch andere Formen wie z.B. eine U-Form sind denkbar, z.B. mit innenliegendem Gartenteich. Auch eine ums Eck laufende Terrasse ist möglich – so lassen sich verschiedene Sonnenlagen im Tagesverlauf nach Wunsch nutzen. Runde Formen sind bei einer Terrasse ebenfalls möglich, aber mit zusätzlichem Aufwand verbunden. „Aufgeständerte“ Terrassen erlauben einen schönen weiten Blick, eine tiefliegende Terrasse, von Treppen umgeben im Stil eines Amphitheaters, hat ebenfalls seine Reize!


Welche Lage/Ausrichtung soll die Terrasse haben?

Bekanntermaßen geht die Sonne im Osten auf und wandert dann nach Süden, um zur Mittagszeit ihren Höchststand zu erreichen. „Im Westen wird sie untergeh‘n, im Norden ist sie nie zu sehen“ – wie es am Ende des zugehörigen Sprichworts heißt. Nun stellt sich die Frage: Wann möchten (und können) Sie die Sonne genießen? Ein Frühstück in der Morgensonne ist ein guter Start in den Tag! Aber wer stets morgens früh zur Arbeit muss, möchte vielleicht lieber die schöne Abendsonne genießen. Sonnenanbeter, die von der Glut der Sonne nicht genug kriegen können, wählen vielleicht die Südseite für die Terrasse. Selbst die geschmähte Nordseite ist nicht unbedingt schlecht, erhält sie doch zumindest teilweise Sonnenlicht an Morgen und Abend, und in der Hitze eines Sommertages bietet sie natürlichen Schatten.


Welches Terrassenmaterial sollte ich wählen?

Die Terrassenbeläge von Holz und WPC/BPC bis Keramikplatten unterscheiden sich in einer ganzen Fülle von Eigenschaften – nicht nur beim Aussehen, sondern auch in vielen anderen Aspekten. Wir präsentieren Ihnen einmal eine Auswahl an Faktoren (ohne Anspruch an Vollständigkeit!), die hier von Interesse sein können!

  • Welche Optik / welches Design hat der Terrassenbelag?
  • Wie pflegeleicht ist das Terrassenmaterial?
  • Wie ist es um die Witterungsbeständigkeit bestellt?
  • Wie robust und solide ist der Terrassenbelag?
  • Ist das Terrassenmaterial splitterfrei?
  • Eignet es sich als Poolumrandung?
  • Wie stark heizt sich der Terrassenbelag auf bei Sonneneinwirkung?
  • Wie ökologisch / nachhaltig ist das Terrassenmaterial?
  • ... und nicht zuletzt: Wie viel kostet es pro m² inklusive Verlegung & Unterkonstruktion?

Hier in wenigen Zeilen eine Antwort zu geben, die für Ihre individuellen Anforderungen ein Mindestmaß an Aussagekraft hat, ist natürlich schwierig! Der qualifizierte erfahrene Holzfachhandel kann hier im Beratungsgespräch gemeinsam mit Ihnen Alternativen aufzeigen und eine optimale Lösung erarbeiten!


Ergänzende Hinweise zur Terrassen-Planung

Geht es um eine Terrasse, sollten Sie neben den genannten Überlegungen auch das Thema „Sonnenschutz“ berücksichtigen. Die starke UV-Strahlung und Hitze, welche die Sonne in dieser Zeit entwickeln kann, lässt die wenigsten kalt – im doppelten Wortsinn! Für den Sonnenschutz gibt es viele clevere Lösungen, ob statisch in Form eines Terrassendachs oder flexible Antworten in Form von Sonnenschirm oder Seitenmarkise. Terrassenüberdachungen lassen sich noch kombinieren mit Unterdachmarkisen.

Neben dem Schutz vor der Sonne möchten Sie sich vielleicht auch schützen vor neugierigen Blicken und/oder dem Wind. Hier bieten sich mannshohe Sichtschutzzäune an, um für die nötige Privatsphäre zu sorgen!

Überlegen Sie, ob Sie nicht für die späten Abendstunden eine passende Beleuchtung integrieren möchten in der Terrasse. Am einfachsten ist es, wenn man eine Beleuchtung, z.B. in Form von versenkten LED-Spots, direkt bei der Terrassenverlegung vornimmt! Ansonsten empfiehlt sich für die Beleuchtung die Verbindung von Allgemeinbeleuchtung, Platz- und Ambientebeleuchtung durch für den Außeneinsatz vorgesehene Leuchtmittel. Tipp: Warmweiße LEDs locken deutlich weniger Insekten wie z.B. Motten an!

Wenn Sie Pflanzkübel und/oder Hochbeete mögen, planen Sie auch für diese Platz ein! Auch für Grills oder besonders raumgreifende Loungegarnituren sollten Sie am besten schon im Vorfeld ausreichend Platz reservieren.

➳ Sollten Sie planen, eine Terrasse zu verlegen und sind wohnhaft im Großraum rund um Ulm, Biberach, Laupheim und Ehingen, dann kommen Sie gerne zu uns. Bei uns finden Sie ein starkes Terrassensortiment sowie die passenden Serviceleistungen wie unseren hauseigenen Montagedienst!